Naturstein

Ich verfüge eine Sammlung von über 300 verschiedenen in Deutschland im Bauwesen eingesetzten Natursteinproben. Einige für die Untersuchung von Natursteinen erforderlichen Gerätschaften, wie z.B. Polarisationsmikroskop und Härteprüfer, habe ich selbst im Büro. Aufwendigere Untersuchungen, wie z.B. Elektronenmikroskopien, lasse ich an der Universität Marburg durchführen.

Schäden an Natursteinbelägen und Natursteinbekleidungen treten häufig durch Montagefehler und durch ungeeignete Materialauswahl auf.

Bei ungeeigneter Materialauswahl kommt es im Außenbereich z.B. zu Frostschäden. Ein weiteres Gebiet sind unerwünschte Verfärbungen. Diese können durch Wasseraufnahme oder auch chemische Reaktionen und Lösungsprozesse entstehen. Rost als Ergebnis der Oxidation von eisenhaltigen Bestandteilen ist einer der häufigeren Schäden.

Nicht selten kommt es auch zum Einwandern von Ionen aus dem Untergrund oder der Verfugungsmasse, die zu Verfärbungen führen. Sanierungen ohne Neuverlegung sind in manchen Fällen mit wirtschaftlich sinnvollem Aufwand möglich.

Dadurch, dass in Normen immer mehr die Interessen der Verkäufer Einzug halten, ist es möglich, dass eine sehr große Zahl von Gesteinen als Granit oder Marmor verkauft werden dürfen. Dabei haben sie weder mit Granit noch mit Marmor etwas zu tun.  Das schlimmste daran ist, dass nach meinen Erfahrungen auch viele Händler keine Ahnung davon haben, was sie eigentlich verkaufen.

Für Beratung oder Schadensanalysen zum Thema Naturstein stehe ich Ihnen besonders gern zur Verfügung.

Durch Feuchtigkeit verfärbtes Natursteinband aus verschiedenen Graniten und Anorthosit
Impressum / Kontakt: epost@joachim-malzahn.de

Copyright: J. Malzahn